Bericht – Infoveranstaltung zur möglichen Schlachthoferweiterung in Storkow

Etwa 20 Menschen waren am 20.02.2018 bei dem vom Bündnis Tierfabriken-Widerstand veranstalteten Informationsabend. Es ging um die beantragten Änderungen in Bebauungs- und Flächennutzungsplan der Friki Storkow GmbH, die vordergründig nur für die Vergrößerung einer Zufahrtsstraße gedacht sind, aber gleichzeitig auch die Türen für eine erhebliche Erhöhung der Schlachtzahlen der Hühner-Schlachtfabrik öffnen. Der Veranstaltung war eine … weiterlesenBericht – Infoveranstaltung zur möglichen Schlachthoferweiterung in Storkow

Falsche Zahlen? Offener Brief an Friki Storkow

Sehr geehrter Herr Lammers, laut einem Artikel in der MOZ werfen Sie uns vor, die Öffentlichkeit mit falschen Zahlen in die Irre zu führen, weil wir behaupten, der Schlachthof wolle seine Kapazität auf 3.100 Tonnen pro Woche erhöhen. Der Artikel erweckt damit den Eindruck, wir hätten uns diese Zahl ausgedacht. Sie behaupten, wenn wir das … weiterlesenFalsche Zahlen? Offener Brief an Friki Storkow

Postkartenaktion in Neuhardenberg

Am Montag, den 29.1.2018, verteilten wir mit Aktivistinnen der BI Müncheberg und BI Reichenow 1000 Postkarten in Neuhardenberg, Altfriedland, Quappendorf und Wulkow. Mit der Aufforderung an alle Bürger und Bürgerinnen, diese an den Gemeinderat und den Bauausschuss der Gemeinde zu schicken. Mit ihrem Grund, warum es keine neue Hühnermast im Ort braucht. Bald wird in … weiterlesenPostkartenaktion in Neuhardenberg

Blutverarbeitung in Bad Bramstedt

In Bad Bramstedt in Schleswig-Holstein will die Firma Sonac einen neuen „Seperator“ einbauen, um (mehr) Futter- oder Düngemittel aus dem Schlachtnebenprodukt Blut herzustellen. Das Blut stammt aus dem Rinderschlachthof der Firma VION, der schonmal wegen Tierschutzverstößen Schlagzeilen machte. Das muss offenbar immissionsschutzrechtlich genehmigt werden und ein Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung durchlaufen. Für uns eine Möglichkeit, auf … weiterlesenBlutverarbeitung in Bad Bramstedt

Unser Wunsch für 2018: dass ihr auch aktiv werdet!

Die Tierindustrie ist gigantisch. Die Zahl der leidenden und getöteten Tiere ist unvorstellbar. Es ist leicht zu denken, dass wir nichts ändern können. Aber all die Gewalt und Zerstörung kann nur stattfinden, wenn viele Menschen sie unterstützen und tragen. Das hat einmal mit dem Konsum zu tun – Tierprodukte werden erzeugt, um verkauft zu werden. … weiterlesenUnser Wunsch für 2018: dass ihr auch aktiv werdet!

Bauernverband trifft Tierfabriken Widerstand

Kurioser Schlagabtausch am Rande der Verleihung der Rosa Brille 2017 an Brandenburgs Agrarminister Jörg Vogelsänger „Diese Diskussion wollen wir nicht führen. Wir sind symbolisch gesprächsbereit“, äußerte sich Ulrich Benedix, als Vertreter des Bauernverbands Brandenburg (LBV) zu Demonstrant_innen von Tierfabriken Widerstand und der Kampagne Aufstand gegen Massentierhaltung. Darüber, ob es in Ordnung sei, Sauen über mehrere … weiterlesenBauernverband trifft Tierfabriken Widerstand

Preisverleihung Rosa Brille 2017

Am kommenden Freitag wird der Tierschutzplan Brandenburg an den Landwirtschaftsminister Vogelsänger übergeben. Das ist einen Festakt wert – da es offiziell keinen geben wird, möchten wir immerhin eine Preisverleihung veranstalten. Wir verleihen die Rosa Brille 2017 an Jörg Vogelsänger. Motto des diesjährigen Preises: Gequält, verstümmelt, tot – dank Tierschutzplan wird’s rosarot!“ Kommt vorbei zur Preisverleihung … weiterlesenPreisverleihung Rosa Brille 2017

Broschüre zur Kampagnenplanung

Gute Aktionen wollen gut geplant sein! Diese Broschüre ist nützlich für Aktionsgruppen, Bürgerinitiativen und alle anderen, die politisch etwas auf die Beine stellen wollen. Sie wurde vom englischen Kollektiv Seeds for Change geschrieben und von uns übersetzt.  Nach einer Einleitung erläutert die Broschüre mehrere Schritte für eine strukturierte Kampagnenplanung: 1) Ziele festlegen 2) Informationen einholen … weiterlesenBroschüre zur Kampagnenplanung