Fehmarn

Fehmarn

Zwei Schweine-Anlagen auf Fehmarn

Mehr als 3.000 zusätzliche Mast- und Zuchtschweine sollen in Schlagsdorf und Kopendorf gehalten werden. Insgesamt bedeutet das eine Aufstockung auf 23.846 Schweine (inklusive Ferkel) alleine im Inselwesten von Fehmarn.
Dabei werden 46.861 Tonnen Gülle pro Jahr anfallen. Der Frischwasserverbrauch wird bis zu 32.700 Liter pro Jahr betragen. Das Vorhaben muss nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz genehmigt werden und ein Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung durchlaufen. Einwendungen gegen das Vorhaben können noch bis zum 22.12.2020 eingereicht werden.

Die Interessengemeinschaft Lebenswertes Fehmarn (ihre Facebook-Seite) und wir rufen dazu auf, sich in das Verfahren einzumischen und die Erweiterung zu verhindern.

Einwendungen gegen das Vorhaben konnten bis zum 22.12.20 bei der Genehmigungsbehörde eingereicht werden. Hier finden Sie das Einwendungsdeckblatt mit den relevanten Adressen und Verfahrensnummern als ODT, DOC (bitte im Anschluss mit Ihren Einwendungen ergänzen). Einige Beispiele für mögliche Einwendungspunkte finden Sie hier als ODT, DOC (bitte wenn möglich mit eigenen Erfahrungen ergänzen).

Am 8.12.20 fand unser Online-Veranstaltung unter dem Motto „Noch mehr Schweine auf Fehmarn?“ statt. Wenn Sie sich engagieren wollen wenden Sie sich bitte direkt die IG Lebenswertes Fehmarn – falls kein Facebook vorhanden können wir auch einen Kontakt herstellen, dann bitte Mail an uns, kontakt [ätt] tierfabriken-widerstand.org

Einen Teil der Unterlagen zum Genehmigungsverfahren können Sie hier einsehen:

  1. Auf https://www.uvp-verbund.de unter Suche „Fehmarn“ eingeben; zu beiden Anträgen finden Sie dort die Kurzbeschreibung und die Unterlagen zur Umweltverträglichkeitsprüfung. (Uns liegen die Dokumente als PDF vor, falls sie nicht mehr auf uvp-verbund zu finden sind.)
  2. Einige Unterlagen wurden bei der öffentlichen Auslegung von Mitstreiter*innen von uns fotografiert, diese finden Sie hier (600 MB): https://filehorst.de/d/dwgwBpky

Anstatt zuzulassen, dass immer mehr Schweine gemästet werden, müssen wir dafür sorgen, dass solche Anlagen geschlossen werden!

Pressemeldungen:

Pressemeldungen zu früheren Erweiterungen: