Sachsendorf

https://www.ariwa.org/images/stories/wissen/hintergrund/masthuehnerleben/bild_02.jpg

Die Erörterung der eingegangenen Einwendungen fand am 07. Februar 2017 ab 10:00 Uhr im Gasthaus Wagner, Hauptstraße 67 in 15328 Golzow statt.

Hier geht es zu unserer Einwendungsvorlage, die gerne ergänzt werden kann. Einwendungen können bis zur – bis jetzt noch nicht getroffenen – offiziellen Entscheidung des Umweltamtes eingereicht werden! Zudem können die Einwendungsgründe auch für weitere Diskussionen und gegen die geplante Anlage in Golzow hilfreich sein.

Der Antragsteller, die Landwirtschaft Golzow Betriebs GmbH (geführt von der Odega-Gruppe, einem der größten auswärtig finanzierten Agrargroßkonzernen in Brandenburg) plant den Umbau von ehemaligen Rinderanlagen zu Hähnchenmastanlagen. Die Anlage in Sachsendorf soll eine Kapazität von 73.390 Tieren aufweisen. Da das Vorhaben mit massiven Auswirkungen auf Natur und Umwelt verbunden ist, muss es nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigt werden und ein Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung durchlaufen. Der Genehmigungsantrag ist bis zum 16. Dezember in der Amtsverwaltung Seelow-Land und im Landesamt für Umwelt in Frankfurt (Oder) öffentlich einsehbar. Einwendungen gegen das Vorhaben können von AnwohnerInnen und allen anderen GegnerInnen der geplanten Mastanlage bis zum 29. Dezember beim Landesamt für Umwelt in Potsdam oder beim Amt Seelow-Land in Seelow eingereicht werden.

In einer weiteren Anlage im nahegelegen Golzow sollen laut MOZ (vom 14.01.2017) 72.350 Hühner gehalten werden. Der Genehmigungsantrag für diese Anlage liegt der Genehmigungsbehörde bisher noch nicht vor. Ein früher Widerstand kann hier ein deutliches Signal senden!

Hier geht es zur öffentlichen Bekanntmachung.

Hier geht es zur Kurzbeschreibung des Vorhabens.

Hier geht es zur Pressemitteilung vom 15. November 2016.

Hier gehts zu unserem Bericht über die Infoveranstaltung am 12.12.2016.  / Einladung zur Veranstaltung

Presseartikel

 

Seite zuletzt geändert am 13. Februar 2017