Hoort

Foto: Animal Rights Watch

Die Aufzuchtfarm Hoort GmbH will in Hoort eine neue Junghennenaufzuchtanlage für 84.999 Tiere bauen. Die Anlage soll im Herbst2019 in Betrieb genommen werden. Der Genehmigungsantrag liegt zur Einsicht vom 16.10. 2018 bis zum 15.11.2018 im im Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg (Abt. Immissions- und Klimaschutz, Abfall- Kreislaufwirtschaft, Raum 114, Bleicherufer 13, 19053 Schwerin) und im Amt Hagenow Land (Raum 211, Bahnhofstraße 25, 19230 Hagenow) aus. Bis zum 17.12.2018 kann jede_r Einwendungen gegen das Vorhaben einreichen.

Die Anlage muss nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) genehmigt werden.

Hier finden Sie die Bekanntmachung zum BImSch-Genehmigungsverfahren.

Hier finden Sie die Bekanntmachung zum bereits genehmigten Bebauungsplan.

Tierfabriken Widerstand ruft zu Protest und Widerstand gegen die  Erweiterung auf. Wir suchen AnwohnerInnen, die sich gegen die Anlage engagieren möchten!

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, gegen dieses Vorhaben vorzugehen. Solche riesigen Anlagen haben für die Tiere, die Menschen in der Umgebung und die Umwelt verheerende Auswirkungen. Durch entschlossenen Widerstand von AnwohnerInnen sind in den letzten Jahren schon einige neu geplante Tieranlagen verhindert worden. Jetzt gilt es, auch dieses Projekt zu stoppen.

Presse

Seite zuletzt geändert am 17. Oktober 2018