Neutrebbin

In Neutrebbin will der Landwirtschaftsbetrieb Frank Brinkmeier eine Hähnchen-„Fairmast“-anlage mit 50.000 Tierplätzen errichten

https://tierfabriken-widerstand.org/site/wp-content/uploads/2017/01/2014-05-Huehnermast-FairMast-Heino-NL-Standbild002-c-PETA-D-300x169.jpg
Quelle: Peta e.V.

Der Landwirtschaftsbetrieb Frank Brinkmeier beantragt derzeit die Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb einer Hähnchenmastanlage in der Wriezener Straße, 15320 Neutrebbin.

Wir finden es super, dass Herr B. sich ausgiebigst darum Gedanken gemacht hat, welche Konsequenzen sein Vorhaben für Mensch, Tier und Umwelt hat. In Zeiten von Klimawandel, Regenwaldrodung und Wassermangel ist der einzig logische Schritt Platz für 50.000 Hühner zu schaffen, diese innerhalb von 56 Tagen hochzumästen und anschließend zu töten, um dann wieder von vorn zu beginnen.
Immerhin hat Herr B. die Hühner vorher gefragt unter welchen Bedingungen sie gezüchtet, gemästet und getötet werden wollen. Sie haben sich zusammengesetzt und einen einfach wirklich nur fairen Konsens gefunden. Die Anlage soll zukünftig unter dem „Fairmast“-Label von der Vier Pfoten Stiftung laufen. Wie es in solchen Betrieben aussehen kann, hat Peta e.V. bereits aufgedeckt.

Falls Sie der Meinung sind, dass die Menschheit umdenken sollte, wie wir mit unseren Mitgeschöpfen und unserer Umwelt umgehen, sind Sie aufgefordert eine Einwendung zu schreiben. Oder lesen Sie hier nach, wie sie aktiv werden können.

Die Antragsunterlagen können vom 22. Januar 2020 bis einschließlich 21. Februar 2020

  • im Landesamt für Umwelt, Genehmigungsverfahrensstelle Ost, Müllroser Chaussee 50, Zimmer 112 in 15236 Frankfurt (Oder)
  • im Amt Barnim-Oderbruch, Bauverwaltung, Freienwalder Straße 48, Zimmer 107 in 16269 Wriezen
  • im Landkreis Märkisch-Oderland, untere Wasserbehörde, Puschkinplatz 12, Haus B, Zimmer B 005 in 15306 Seelow

eingesehen werden.

Im Genehmigungsverfahren werden Einwendungen von Bürger*innen berücksichtigt. Die Einwendungen können vom 22. Januar 2020 bis einschließlich 23. März 2020 unter Angabe der Vorhaben-ID G02719 schriftlich oder elektronisch beim Landesamt für Umwelt, Genehmigungsverfahrensstelle Ost, Postfach 60 10 61 in 14410 Potsdam (E-Mail-Adresse: T13@lfu.brandenburg.de) oder schriftlich beim Amt Barnim-Oderbruch, Bauverwaltung, Freienwalder Straße 48 in 16269 Wriezen sowie beim Landkreis Märkisch-Oderland, untere Wasserbehörde, Puschkinplatz 12 in 15306 Seelow eingereicht werden. Für elektronische Einwendungen kann ein Einwendungsportal unter Angabe der oben genannten Vorhaben-ID verwendet werden unter: https://lfu.brandenburg.de/einwendungen

Die Einwendungen werden am 5. Mai 2020 um 10 Uhr im Gemeindehaus Sietzing, Sietzinger Dorfstraße 37 in 15324 Letschin, OT Sietzing erörtert.