Königs Wusterhausen

In Königs Wusterhausen, Ortsteil Niederlehme, will Wiesenhof die Kapazitäten der Geflügelschlachtanlage deutlich erweitern.

schlachthof1

AKTUELL: Landwirtschaftsministerium und mehrere Gerichte ordnen Teilstilllegung von Wiesenhof-Schlachthof an Pressemitteilung Bündnis 90 / Die Grünen vom 28.6.2017 – in einer Pressemitteilung vom 21.9.2017 stellen Die Grünen heraus, dass sich Wiesenhof weigert, die Teillstillegung umzusetzen. Mehrere Gerichte bestätigen jedoch die Teilstillegungsanordnung, siehe Presseartikel unten aus dem Jahr 2018.

Der Antragsteller, die Märkische Geflügelhof-Spezialitäten als Teil von Wiesenhof, will die Schlachtleistung von 190 Tonnen Lebendgewicht pro Tag auf 352 Tonnen pro Tag erhöhen. Bei einem Mastendgewicht von 2,2 Kilo pro Tier (vorher 1,6kg) entspricht dies dem Umfang von 160.000 Individuen pro Tag. Das Vorhaben mit massiven Auswirkungen auf Natur und Umwelt muss nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigt werden. Seit Ende 2016 läuft das Genehmigungsverfahren mit (wahrscheinlich) abgeschlossener Öffentlichkeitsbeteiligung.

Hier könnt ihr euch die Einwendung von 2017 ansehen und herunterladen, die in Zusammenarbeit mit Astrid Günther-Schmidt entstanden ist. Die BI KW-stinkt’s stellte auf ihrer Homepage ein kurzes Einwendungsformular zum selbstausfüllen bereit. Hier ist eine Kopie der ersten öffentlichen Bekanntmachung vom 11.10.2016.

Der Erörterungstermin fand zwar bereits am 30.3.2017 statt, aber es können auch weiterhin Einwendungen an das Landesamt für Umwelt geschickt werden, welche auch noch berücksichtigt werden müssen. Nur sollten sie neue Punkte/Erkentnisse enthalten. Mittlerweile kann sogar online eingewendet werden: https://lfu.brandenburg.de/einwendungen.

Anfang April 2017 stellte sich heraus, dass Wiesenhof bereits mit erhöhter Kapazität in Niederlehme schlachtet. Dies löste eine Welle der Empörung und Proteste aus.

Protest vor Ort:

Im Zuge der Protest-Werkstatt am 29. November 2016 hat sich die Bürgerinitiative (BI) „KW stinkts“ gegründet. Näheres ist in diesem Presseartikel sowie der Website der BI zu finden:

Am 20.3.2017 wurden die Zufahrten des Schlachhofes blockiert. Fotos dazu gibt es hier.

 Vergangene Veranstaltungen:


Presseartikel

Seite zuletzt geändert am 2. Oktober 2018