Situation der Tiere

Hühner, Schweine, Rinder, Gänse, Enten und andere Tiere werden in der „Nutztier“-Haltung primär als Waren und Produktionsmaschinen angesehen und entsprechend behandelt. In industriellen Tierproduktionsanlagen, gegen die sich unsere Gruppe schwerpunktmäßig einsetzt und die hier beschrieben wird, ist das besonders eklatant. Allerdings sehen wir auch die kleinbäuerliche oder »bio«-Haltung kritisch (siehe Tierbefreiung).

Hier wird genauer dargestellt, wie Angehörige verschiedener Tierarten in der Tierindustrie leben und sterben:

Allgemein kann man sagen, dass das Leben von Tieren in modernen Tierfabriken in sozialer und emotionaler Hinsicht völlig verarmt ist; es ist sehr kurz; und es ist zudem von massiven Schmerzen und Leiden geprägt.

Jede neue Großanlage bedeutet ein solches grausiges Schicksal für Tausende bis Millionen von Individuen.

Helft uns, dagegen zu kämpfen – in jedem Einzelfall, bis alle Ställe leer sind!

Seite zuletzt geändert am 26. März 2014