Straathof will Schweinezuchtanlage in Wadelsdorf/ Brandenburg mit allen Mitteln wieder in Betrieb nehmen

„Schweinebaron“ Straathof plant eine ehemalige Ferkelzuchtanlage in Wadelsdorf/ bei Cottbus in Brandenburg wieder in Betrieb nehmen – trotz Erwirkung eines Baustopps und fehlenden Baugenehmigungen wird wild weiter gebaut.

Es handelt sich um eine Altanlage aus der ehemaligen DDR. Für diese Anlagen gilt der Bestandsschutz. Das heißt, bei kontinuierlichem Betrieb – mit einer längst möglichen Pause von 3 Jahren – ist bei Betreiberwechsel kein neues Genehmigungsverfahren nötig. Allerdings laufen bei dieser Anlage die drei Jahre bald ab. Spätestens am 15.11.2014 muss die Anlage wieder in Betrieb genommen werden, sonst ist ein neues (teures und langwieriges) BImSch-Genehmigungsverfahren nötig.

Wahrscheinlich ist bereits der Kauf der Grundstücke durch Straathof nicht rechtskonform abgelaufen. Derzeit wird ohne Baugenehmigung gebaut. Nötige Unterlagen für eine Baugenehmigung fehlen noch. Die Bürgerinitiative „Saustall“, die gegen die Anlage vorgeht, hat einen Baustopp erwirkt, dieser wird bisher aber nicht von der Behörde durchgesetzt. [Nachtrag 29.10.: Die Baugenehmigung wurde inzwischen erteilt, siehe z.B. Niederlausitz aktuell]

Könnt ihr die Bürgerinitiative unterstützen? Juristische Unterstützung, Druck auf die Behörden ausüben, Vermittlung von Pressekontakten… viel wäre möglich und denkbar. Wir stellen gerne den Kontakt her und versuchen selbst zu unterstützen.

Hier gibt es noch eine Onlinepetition an den Kreistag, die ihr unterschreiben könnt.

Presseartikel [Stand 11.11.]:

11.11.: Neue Kritik an Baugenehmigung für Pläne des Schweine-Barons

29.10.: Landkreis erteilt Baugenehmigung

29.10.: RBB Brandenburg Aktuell: Brandenburg streitet über Massentierhaltung

17.10.: Proteststurm gegen Schweinebaron

12.09.: Bauanträge für Ferkelzuchtanlage

 

 

12 Gedanken zu “Straathof will Schweinezuchtanlage in Wadelsdorf/ Brandenburg mit allen Mitteln wieder in Betrieb nehmen”

  1. Es gibt kein Vertauen zu einem Land, in dem Lebewesen gequält werden und ein Schweinebaron etwas zu bestimmen hat-armes Deutschland.

  2. Tiere sind Lebewesen mit arteigenen und individuellen Bedürfnissen. Es ist nicht richtig sie durch Zwangsbefruchtung und zum Zwecke des Profits zu vermehren, zu töten, zu essen. Tiere sind nicht zu (ver)kaufen.

Schreibe einen Kommentar zu Anke Wolfarth Antworten abbrechen